Allergien – Ein Hilfeschrei der Seele

Wenn man den neuesten Statistiken glaubt, dann ist die Allergie die neue Volkskrankheit – mehr als jeder zweite Europäer leidet mittlerweile unter Allergien. Wir wollen Allergien aus der psychisch-seelischen Sicht betrachten und mögliche Ursachen für Allergien aufdecken, sowie die Behandlungsmöglichkeiten vorstellen.

Allergien - beschwerlichen Zuständen ein Ende bereiten!

 

Was ist eine Allergie?

Aus physischer Sicht ist das einfach: Die Allergie ist eine Unverträglichkeit auf die unser Immunsystem reagiert. Das Immunsystem hat die Aufgabe unseren Körper gegen „Fremdstoffe“ zu schützen, also Mikroorganismen wie z.B. Viren, Bakterien und Pilze oder sonstige fremde Eiweiße. So entsteht die Allergie meist aus einer anfänglichen Unverträglichkeit, die vielleicht auch nur von Zeit zu Zeit spürbar wird. Oft werden solche Unverträglichkeiten nicht entsprechend beachtet, weil sie zum „stillen“ Typus gehören – d.h. es gibt nur leichte Hautreaktionen, manchmal Augenreaktionen, oder Ekzeme im Gesicht, den Mundwinkeln, oder auch zeitweise Kreislaufbeschwerden oder Müdigkeit. Fast jede Unverträglichkeit, die nicht beachtet wird, wird in weiterer Folge zur Allergie und fast jeder Allergiker wird früher oder später zum Multiallergiker.

Warum entsteht Allergie?

Allergien sind keine Erkrankungen sondern Zustände, die im Bereich des Bewusstseins entstehen, so genannte psychosomatische Erkrankungen. Durch andauernde Überreaktion des Immunsystems ermüdet der Körper. Die Seele kann die Belastungen und Verzerrungen aus der Umgebung, wie die der Familie, des Arbeitsplatzes, oder auch dem eigenen Selbstwert nicht mehr ertragen und reagiert darauf durch eine Abwehrreaktion. Sie sendet Warnsignale, dass Grenzen überschritten worden sind. Prinzipiell kann die Reaktion auf alle vorhandenen Substanzen unserer Umwelt stattfinden.

Genaue Erklärungen zur Entstehung gibt es einige und alle tragen ein Quäntchen Wahrheit in sich. Oft wird argumentiert, dass unsere hoch zivilisierte, sterile Umwelt für das Entstehen von Allergien verantwortlich ist. Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder die in einer natürlichen, „schmutzigen“ Umwelt aufwachsen – wie Kinder von Landwirten – weniger allergieanfällig sind, als Stadtkinder die in einer sehr behüteten sauberen Umwelt groß werden. In diesem Fall „trainiert“ das Immunsystem scheinbar, da die natürlichen Herausforderungen fehlen. Das ist ein einleuchtender Prozess, denn Sie wissen selbst, dass alles was nicht trainiert wird, langsam degeneriert – denken Sie nur an ein eingegipstes Bein nach einem Beinbruch. Da das Immunsystem aber lebensnotwendig ist, kann sich der Körper eine Degeneration nicht leisten.

Andere Erklärungen gehen von zu wenigen Vitalstoffen in unserer Ernährung aus – sicher ein Faktor, der ebenfalls eine Rolle spielt. Auch die steigende Menge an Umweltgiften und toxischen Stoffen, denen unser Körper ausgesetzt ist, bietet einen wesentlichen Beitrag zum Entstehen von Allergien.

Allergien - Kampf des Immunsystems

Ein Wort zur Milch

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Milch bei Allergikern eine wesentliche Rolle spielt. Warum das? Das Eiweiß der Milch ist für den Erwachsenen nicht zu verdauen und aufzuspalten. Wir produzieren kein Enzym oder Ferment, das in der Lage ist, Milcheiweiß aufzuspalten und dadurch „verdaubar“ zu machen. Bei den Kühen wissen wir von mehreren Mägen, wovon einer der so genannte „Lab-Magen“ ist. Lab ist das Ferment, dass Milch aufspaltet. Wir Menschen haben keinen Lab-Magen und unsere Bauchspeicheldrüse produziert auch kein Lab-Ferment, daher ist Milch eine ständige Reizung für das Immunsystem, was sich bei einem Allergiker besonders dramatisch auswirkt. Daher ist für alle Menschen die an Allergien leiden eine Streichung von Milch und Milchprodukten meist schon eine wesentliche Erleichterung. Jeder kennt die verschleimende Eigenschaft von Milch – genau das ist die Reaktion unseres Immunsystems – schon im Rachenraum. Wen dieses Thema genauer interessiert, dem sei das Buch von Dr. Bruker „Der Murks mit der Milch“ empfohlen. (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3891890451/qid%3D1109962373/302-1458450-5864852 )

Welche Arten von Allergien gibt es?

Wir sprechen bei der psychosomatischen Sicht der Allergien von der „lauten Allergie“ oder „Kontakt-Allergie“, das ist die körperliche Allergie, die sich im Kontakt mit Allergenen deutlich zeigt.

Die zweite Gruppe ist die Gruppe der „leisen“, seelischen Allergie. Nur 50% der Allergiker leiden an äußerlichen Reaktionen, daher wissen die Betroffenen meist gar nicht, dass sie an einer Allergie leiden. Die Praxis hat gezeigt, dass eine Vielzahl von bekannten Erkrankungen mit einer Allergie in Verbindung stehen können, bzw. sogar durch die Allergie ausgelöst sein können. Alle bekannten Erkrankungen können dazu zählen.

Die dritte Gruppe ist die der „Kreuz-Allergien“. Das sind beide Typen im Zusammenspiel z.B. leidet jemand nur dann an einer allergischen Reaktion auf Haselnüsse, wenn er vor dem Fernseher sitzt – in allen anderen Situationen sind Haselnüsse unproblematisch.

Allergien - Lösung für ein besseres Leben

Was sind die Hauptverursacher?

  • Ungelöste Reaktionen aus einschneidenden Erlebnissen in der Kindheit – Traumata
  • Ungelöste Reaktionen aus zwischenmenschlichen Kontakten
    z.B. unerlöste Gefühle, Entstehen der Sexualität, Überlastung durch Kinder, Gerüche anderer Menschen
  • ständige Verletzung der eigenen Grenzen, gegen die man sich nicht wehren kann, oder durch ein eingelerntes Verhaltensmuster nicht wehren will
  • Äußere Belastungen durch „nicht sichtbare“ Substanzen
    wie Pestizide, Insektizide, Düngemittel, Abgase, Schwermetalle (Amalgam-Zahnfüllungen!), Ausdünstungen, u.v.m.
  • Mangelhafte Ernährung
    zu wenig Vitalstoffe, denaturierte Nahrungsmittel, Milch etc.
  • Einschränkende Glaubenssätze wie z.B.:
    “Ich bin nicht wichtig“
    “Ich bin nicht liebenswert“
    “Ich bin wertlos“
    “Ich bin hilflos“
    “Das lerne ich nie“
    “Ich bin ein Versager“
  • Aufgepfropfte Glaubenssätze wie z.B.:
    “Du bist dumm/schwerfällig/zu langsam“
    “Das verstehst Du nie“
    “Geld stinkt und verdirbt den Charakter“
  • Dysfunktionen
    vor allem hormonelle, wie die der Schilddrüse oder Hirnanhangdrüse

Was sind die psychischen Hintergründe?

Nachdem jeder Mensch eine individuelle Entwicklungsgeschichte durchlebt hat, sollte man die Gründe nicht verallgemeinern, trotzdem haben sich immer wieder signifikante Zusammenhänge ergeben. Anschließend nun einige weit verbreitete Allergien und ihre möglichen psychischen Hintergründe:

Katzenhaar: Die Katze ist ein Kuscheltier des Menschen das nur dann kuschelt, wenn sie es will. Daher leiden oft Menschen an Katzenhaarallergie, für die der Prozess, dass sich jemand Nähe einfach nimmt, besonders unangenehm ist. Wenn Grenzen nicht gewahrt werden und es zu unerwünschter „Berührung“ kommt kann die Allergie ausgelöst werden

Hunde: Der Hund steht einerseits für den treuen Gefährten des Menschen, andererseits für Verteidigung, Bissigkeit auch Aggression. Wenn ein Mensch zu wenig Selbstbewusst ist, um sich zu verteidigen kann es zur Hunde-Allergie kommen. Egal wie mit einem umgegangen wird, der Hundehaar-Allergiker „wedelt trotzdem noch mit dem Schwanz“.

Pferdehaar: Pferde stehen für die Kraft und Vitalität und ganz besonders für die männliche sexuelle Kraft. Daher sind meist junge Mädchen besonders von Pferden fasziniert und haben sich historische Feldherren meist in einem „Reiterstandbild“ verewigen lassen. Aus diesem Grund ist die Pferdehhaar-Allergie meist nur bei Männern verbreitet. Es sind meist Männer die sich schwer tun, zu ihrer männlichen Kraft zu stehen. Kommt es zu einem Ereignis, in dem man als schwach hingestellt und entblößt wurde, kann es zu einer Pferdehaar-Allergie kommen.

Vögel: Der Vogel ist ein Symbol der Freiheit, daher haben Allergien gegen Vögel meist mit Freiheitsthemen zu tun. Menschen die unter Zwang und Druck ihrer Freiheit beraubt werden können das durch eine Allergie gegen Federn ausdrücken.

Pollen: Eine sehr häufige Allergie. Pollen sind die Samen der Pflanzen und stehen daher für die Sexualität. Meist hat eine Pollenallergie mit sexuellen Themen zu tun, daher entstehen die meisten Pollenallergien auch erst in der Pubertät, weil sich in dieser Zeit die Sexualität entwickelt. Auch die Art der Pflanze auf die man allergisch reagiert, sagt etwas über den Inhalt des psychisch/seelischen Hintergrundes aus.

Das waren nur einige Beispiele, um die Hintergründe zu verdeutlichen. Im individuellen Fall, muss der Verursacher gefunden werden um die Symptome verschwinden zu lassen.

Was gibt es für alternative Therapiemöglichkeiten?

Allergien und Unverträglichkeiten bilden eine „harte Nuss“ für schulmedizinische Behandlungsmethoden. Es gibt allerdings einige Alternativen, die gute oder sogar sehr gute Heilungschancen für Allergiker bieten.

Alle Verfahren die im Bereich der energetischen, oder „Schwingungsmedizin“ arbeiten, bieten gute Möglichkeiten bei der Behandlung von Allergien – fast alle mit höherer Wirksamkeit als klassische Therapieformen. Wie schon erwähnt, geht es bei Allergien um ganz feine psychische Muster, die behandelt gehören, daher kann man nicht erfolgreich vorgehen, indem man die Allergie „bekämpft“ – wie das viele Richtungen tun wollen – sondern man muss sich mit ihr auseinandersetzen und sie bestenfalls „harmonisieren“. Allergie ist Aggression und daher ist aggressives Vorgehen kontraproduktiv. Allergie ist Aggression gegen sich selbst und hat folglich stark mit einem Verlust an Selbstliebe zu tun. Das Eingehen auf den Patienten spielt eine ganz besondere Rolle. Man muss diese fehlende Selbstliebe wieder aufbauen und den Menschen behutsam wieder „verträglich“ mit sich und der Umwelt machen.

Was sind nun solche Verfahren? Das sind natürlich die klassische Homöopathie, Akupunktur, Kinesiologie, Bioresonanz, Radionik und die Verfahren des geistigen Heilens sowie ich es in meiner Praxis anwende.

Ich habe in vielen Jahren Erfahrung ein spezielles Verfahren zur Behandlung von Allergien entwickelt das in einer Langzeit-Wirksamkeitsstudie bereits getestet wurde. Dr. Beat Schaub, ein Schweizer Arzt hat diese Studie vor etwa fünfzehn Jahren ins Leben gerufen und untersuchte, wie wirksam meine Methode gegen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten ist. Erstaunlicherweise, gibt es eine Quote von über 72% nach nur einer Behandlung in einem Bereich, in dem es überhaupt keine schulmedizinische Therapiemöglichkeit gibt. Ähnlich hohe Wirksamkeiten werden auch bei anderen Allergien erreicht.

So ist der Bereich der Unverträglichkeiten und Allergien sicher eine der Paradedisziplinen für alternative und komplementäre medizinische Therapien und gibt vielen Betroffenen gute Möglichkeiten wieder ohne die belastenden Auswirkungen von Allergien zu leben.

Vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin bei mir, wenn Sie unter Allergien leiden!

Ich wünsche eine allergiefreie Zeit!

Ihr Sascha Pölzl

Allergien – Ein Hilfeschrei der Seele

18 Gedanken zu „Allergien – Ein Hilfeschrei der Seele

  • 20. Februar 2019 um 13:53
    Permalink

    Das Milch eine Rolle spielen soll ist interessant. Zu dem Zeitpunkt, an dem meine Allergie zum ersten Mal aufgetreten ist, habe ich sehr viel Milch getrunken. Seitdem mache ich viele Allergiebehandlunegn, aber nichts scheint bei mir so richtig anzuschlagen, sodass es wiederum auch etwas mit der Psyche zu tun haben könnte.

    Antworten
    • 20. Februar 2019 um 17:22
      Permalink

      Danke für den Kommentar!
      Ja, Milch spielt natürlich ein Rolle, da es ein Reizstoff für das Immunsystem ist.
      In jedem Fall hat es aber mit der Psyche zu tun, denn es ist ja nur das körperliche Symptom einer inneren Aufregung. Das bedeutet, das alles, was uns (psychisch) aufregt die Allergie fördert. Ein Hausstaubmilben-Allegiker kann daher fast immer die Beobachtung machen, dass er zu Hause sehr empfindlich auf Staub reagiert – sobald er aber auf Urlaub ist und es da u.U. wesentlich staubiger als zu Hause ist, spürt er die Allergie kaum. Weil die Voraussetzungen des Urlaubs sehr häufig dafür garantieren, dass weniger Anlässe zur Aufregung gegeben sind. Genau diese verstecken Ursachen der Aufregung versucht man mit der ganzheitlichen Energietherapie heraus zu finden und nach Möglichkeit zu lösen.

      Antworten
      • 6. Juni 2020 um 14:14
        Permalink

        Hi! Toller Beitrag, der mir gerade dabei geholfen hat mich zu beruhigen… Von klein auf hatte ich bisher nie eine allergische Reaktion gegen ein Nahrungsmittel oder Tier etc. Nun plötzlich vor paar Wochen hatte ich eine halbe Packung Nussmischung gegessen, da es mir so gut schmecke – daraufhin ging es relativ schnell und ich bekam grosse Bauchschmerzen/Übelkeit und Erschöpfung, sogar leichten Schwindel. Daraufhin reduzierte ich stark die bewusste Einnahme von Nüssen/Samen, bzw. nur noch in geringer Menge, aber auch dann find meine Verdauung an zu reklamieren.. Ich habe mich zur Nahrungsunverträglichkeiten belesen und finde natürlich den psychosomatischen Ansatz sehr spannend. Darum denke ich, dass es nicht auf einem angeborenen Enzymmangel beruht. Sondern eben psychosomatisch (von der aktuellen Situation – Stress) bedingt ist.
        Seit April bin ich in einem Pflegepraktikum um besseren Einblick in den Beruf Dipl. Pflegefachfrau und ins Gesundheitswesen zu erhalten. Im Herbst werde ich die Ausbildung dazu antreten. Klar, ist das nun mit gewissem Stress verbunden, vieles ist mir neu und auch meine berufliche Zukunft bekommt immer wie mehr Struktur, ich weiss nun wo es hingehen wird. Mag es sein, dass ich trotzdem Schwierigkeiten habe mich alldem oder den stetigen Veränderungen anzupassen? Oder hast du vielleicht noch einen anregenden Gedanken, was du als aussenstehende Person denkst?😅
        Auf jeden Fall vielen Dank und liebe Grüsse Lorena

        Antworten
        • 8. Juni 2020 um 11:19
          Permalink

          Liebe Lorena!
          Leider ist das aus der Ferne, ohne dass ich ein längeres Gespräch mit Dir führen kann ganz schwer zu sagen. Ich weiß natürlich nicht wo Du zu Hause bist, doch vielleicht lässt es sich ja mal machen, dass Du in meiner Praxis vorbeikommst – dann bekommen wir das sicher geklärt!
          Liebe Grüße
          Sascha

          Antworten
          • 8. Juni 2020 um 12:29
            Permalink

            Schon gut, kein Problem! So extrem schlimm ist es ja auch nicht und hatte nur so aus spontanem Interesse nachfragen wollen! Ansonsten würde ich wieder Kontakt aufnehmen!:)
            LG Lorena

  • 8. Mai 2020 um 10:26
    Permalink

    Danke für die Info! Bedeutet „unerwünschte Berührung“ bei der Katzenallergie Missbrauch oder wie kann ich das verstehen? Herzlichen Dank und liebe Grüße

    Antworten
    • 11. Mai 2020 um 13:34
      Permalink

      Danke für Deinen Kommentar liebe Susann!
      Ganz so würde ich es nicht sagen – Unerwünschte Berührung, muss nicht zwingend Missbrauch bedeuten – zum Glück! „Unerwünschte Berührung“ kommt ja im Alltag tausendfach vor – manchmal stößt man sich daran, und manchmal nicht, und das ist das Thema das heraus zu finden.
      Liebe Grüße Sascha

      Antworten
  • 18. Mai 2020 um 14:32
    Permalink

    So ein toller Beitrag! Danke dafür! Ich bin seit ich ein Kleinkind bin Allergikerin. Es wurden so viele „Gründe“ im Aussen gefunden. Tiere, Lebensmittel, etc. Heute habe ich immer noch allergische Reaktionen, aber nicht unbedingt wenn ich mit was bestimmten in Kontakt komme. Ich weiss, dass ich frei sein kann und nicht allergisch reagieren muss. Ich werde da ankommen. Aber vielleicht hast du trotzdem noch einen Tipp mehr zu diesem Fall? 😀

    Alles Gute für dich und nochmals DANKE!

    Antworten
    • 18. Mai 2020 um 14:52
      Permalink

      Liebe Sam!
      Danke – das freut mich sehr, dass Dir der Beitrag gut gefallen hat und Du was mitnehmen kannst. Ich denke, das wichtigste ist die Ruhe, dann die Allergie ist eben immer ein Zeichen der Aufregung. Wo immer Du für Ruhe in Deinem Leben sorgen kannst, tust Du auch etwas für Dein entspanntes Immunsystem.
      Ich wünsche Dir allergiefrei in die Zukunft gehen zu können!
      Alles Liebe
      Sascha

      Antworten
  • 19. Mai 2020 um 7:41
    Permalink

    Hallo Sascha,
    dein Beitrag ist sehr wertvoll und hilfreich. Ich könnte für mich tolle Infos bekommen. Wie
    arbeitest du um die Glaubenssätze zum Thema Selbstliebe zu berichtigen und die Persönlichkeit zu stärken. Also damit eine bessere Abgrenzung möglich ist.
    Liebe Grüße Tanja

    Antworten
    • 8. Juni 2020 um 11:26
      Permalink

      Liebe Tanja!
      Danke vielmals – es freut mich, wenn der Beitrag interessant für Dich war. Ich versuche immer ganz individuell auf meine Klienten einzugehen und daher gibt es auch keinen einzelnen Weg mit den Glaubenssätzen um zu gehen. Bei manchen Klienten geht es durch einen energetischen Impuls, bei anderen durch bewusstes Umformen und die Autosuggestion, bei anderen wieder durch Affirmationen, manchmal nütze ich auch die „Klopf-Technik“ – Du siehst da gibt es viele Möglichkeiten und für jeden Menschen eine besonders passende! 😉
      Liebe Grüße
      Sascha

      Antworten
  • 31. Mai 2020 um 7:31
    Permalink

    Guten Tag, besten Dank für diesen tollen Beitrag. Ich leide seit Jahren an diversen Unverträglichkeiten und zwischenzeitlich habe ich es schon fast das ganze Jahr, dass mir die Nase läuft
    Ich weiss, dass diese Symptome immer psychisch sein müssen, da das ganze ja sehr hartnäckig ist.
    Ich bin Schweizerin und war vor Jahren bei Dr. Schaub im Eisenzentrum. Ich habe nicht gewusst, dass er sich auch mit Allergien beschäftigt. Da muss ich mich mal erkundigen. Ich bin nun in Behandlung bei einer Naturheilärztin und wir versuchen das Thema zu finden, welches mich „allergisch“ macht, um es dann aufzulösen.
    Aber es erscheint mir sehr hartnäckig. Ich bin nun aber bereit genau hinzuschauen, da es das Leben massiv einschränkt. Vielen Dank für die Erläuterungen, die mich bestärken, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

    Antworten
    • 8. Juni 2020 um 11:21
      Permalink

      Liebe Sabrina!
      Danke für Deinen Beitrag! Die Arbeit von Dr. Schaub in der Sache liegt schon lange zurück, bevor er sich mit dem Thema Eisen zu befassen begonnen hat.
      Ich hoffe, dass Du bald eine Lösung findest, denn ich kann sehr gut nachvollziehen, welche Einschränkung das darstellt!
      Liebe Grüße aus Wien
      Sascha

      Antworten
  • 9. Juli 2020 um 11:04
    Permalink

    Hallo, ich schließe mich meinen Vorschreibern an, Daumen hoch für Deinen Beitrag. Seit meiner Kindheit leide ich an einer Allergie, dass immer unterschiedlicher Stärke im Jahr sich bei mir meldet. Dieses Jahr will es gar nicht aufhören, sobald ich wach werde, fängt die Nase an super stark zu Jucken, Laufen, dann NIESEN + kommt hinzu, dass meine Lippen komisch gereizt sind. Du bestätigst mich sehr darin, dass das Leiden an ungelösten Themen liegt, die ich mir bewusst machen und lösen möchte. Das aller Interessanteste ist, was Du über Milch erzählst. Gedanklich habe ich schon etwas länger die Milchprodukte aus meinem Ernährungsplan gestrichen, bekomme es aber in der Praxis noch nicht umgesetzt. Ich wäre Dir dankbar, wenn du mir evtl. ein Paar Hinweise auf Mögliche Ursachen bei folgenden Auslösern meiner Allergie nennen könntest: Pollen, Gräser, Roggen, einige Obstsorten wie Kirsche.
    Herzliche Grüße
    Didem

    Antworten
    • 30. August 2020 um 13:04
      Permalink

      Liebe Didem!
      Danke für Deinen Kommentar! Es freut mich, wenn Du den Beitrag interessant fandest. Leider ist es sehr schwer hier per Ferne – ohne, dass wir ein persönliches Wort miteinender gesprochen haben – eine Ursache zu finden. Mit meinen Klienten braucht es oft auch längere Zeit um in persönlichen Terminen die Ursachen genau zu eruieren, daher bitte ich um Verständnis, dass ich das hier nicht so mache – das wäre unseriös und zu verallgemeinernd.
      Wenn Du die Möglichkeit hast einmal persönlich in meine Praxis zu kommen, dann nehme ich mir gerne viel Zeit dafür.
      Liebe Grüße
      Sascha

      Antworten
  • 14. Juli 2020 um 15:46
    Permalink

    Hallo deinen Beitrag finde ich sehr gut.
    2016 machten sie ein Allergie Test beim Kind nichts. 2020 wollte ich das mein Kind nochmal ein Allergie Test macht und siehe da alles auf alles reagiert sie. Nun sind die Tabletten alle kannst du mir ein Tip geben. Am schlimmsten ist es in der früh wenn sie auf steht voll Zuhe Nase alles Rotz.
    Sie ist 12 und wir streiten jeden Tag. Hört nicht man muss ihr alles paarmal erklären. Danke im voraus.

    Antworten
    • 30. August 2020 um 13:00
      Permalink

      Liebe Manuela!
      Das klingt natürlich nach viel „Zündstoff“. Hier nur einen Tipp zu geben, wird schwer möglich sein. Am besten wäre es natürlich, wenn Du eine Möglichkeit hättest, dass Ihr zu einem Termin bei mir kommt.
      Liebe Güße
      Sascha

      Antworten
  • 15. Juli 2020 um 9:06
    Permalink

    Bin gerade 73, nach Jahren schlimmer Ehe und schlimme Tochter.. endlich geschafft zu gehen.Nur Liebe und Hilfe gegebenen, und Bosheit bekommen . Alles verloren. Seit ca 1 Woche schlimme Allergie Hals und Armbeuge mit Ekzem. Eindeutig Psychisch. Hab 2 Hautkrankheiten und leichtes all. Asthma.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung