Wirksamkeit

Wirksamkeit ganzheitlicher Energietherapie:

Die Auswirkungen der Energietherapie auf medizinische Parameter unseres Körpers.

Energietherapie und Forschung
Es gibt international viele Studien zum Thema Wirksamkeit von “Energietherapie” doch leider sind nur wenige bekannt geworden. Außerdem sind die Herangehensweisen der unterschiedlichen Therapieformen so vielfältig, dass sich keine eindeutigen Aussagen machen lassen.

Durch die jahrelange Kooperation mit klassischen Disziplinen, wie Schulmedizin, Physiotherapie und Psychotherapie, gibt es auch medizinische Nachweise für die Wirksamkeit der angewandten Methoden. Dazu zählen natürlich viele Verbesserungen in Befunden von Klienten mit unterschiedlichsten Beschwerden. Da solche Ergebnisse sehr viel mit dem individuellen Lebensweg dieses Menschen zu tun haben, sind solche Daten schwer interpretierbar. Die Schulmedizin geht allerdings davon aus, dass ein Großteil unserer bekannten “Zivilisationserkrankungen” mit physiologischem Stress in Verbindung zu bringen sind. Daher möchte ich zwei Tests zeigen, die medizinisch als verbindlich für den physiologischen Stresslevel gelten nd die Wirksamkeit der angewandten Methoden zeigen: die Herzvariabilitätsmessung und das Blutbild im Dunkelfeldmikroskop.

Beispiel 1:

Klient mit einer massiven Traumatisierung nach einem Schockerlebnis, beruflichem Stress, Herzrythmusstörungen und Bluthochdruck

Vor der Behandlung:

HRV - vorher
Nach der Behandlung:

HRV - nachher - Wirksamkeit

Diese Kurve zeigt die signifikante Harmonisierung durch die Behandlung. Die Herzratenvariabilität (HRV) ist nach der Behandlung in einem harmonischen Verlauf und die Spektralanalyse zeigt eine perfekte Abstimmung von Herz- und Atemfrequenz und keinerlei sympathische oder vagotone Überhöhung des vegetativen Nervensystems. Es sind keine Anzeichen von physischem Stress (und damit auch psychischem) zu messen und die Traumatisierung hat sich offensichtlich gelöst. Die Herzrythmusstörungen des Klienten sind verschwunden und der Blutdruck deutlich gebessert.

Daten gemessen mit dem System emWave Pro Plus

Beispiel 2:

Klientin mit verschiedenen Nahrungsunverträglichkeiten und starken Beschwerden im Verdauungstrakt

Vor der Behandlung:

Blutbild - vorher

Nach der Behandlung:

Blutbild - nachher - Wirksamkeit

extreme Zusammenballung der Blutkörperchen – “Geldrollenbildung”

In den Bildern des Blutes der Klientin aus dem Dunkelfeldmikroskop sieht man die deutliche Verbesserung nach der Behandlung. Sind die roten Blutkörperchen vor der Behandlung noch “verkrampft” und miteinander verklebt (Cluster), was auf eine Übersäuerung des Blutes, Flussigkeitsmangel und die bestehenden Verdauungsstörungen hinweist, ist die Besserung nach der Behandlung signifikant. Die Klientin kann wieder alles ohne Verdauungsbeschwerden zu sich nehmen.

Dunkelfelduntersuchung und Befundung: Dr. Elisabeth Weikl

Natürlich lassen sich aus den beschriebenen Beispielen keine generellen Schlüsse ableiten, doch zeigen sie die unmittelbaren Veränderungen im Körper nach einem energietherapeutischen Impuls!

Vereinbaren sie hier ihren Termin!