Wundermittel Omega-3

Mit dem richtigen Fett in ihren Zellen ist Unglaubliches möglich.

Omega-3 ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe von langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Der Körper kann diese Fettsäuren nicht selber bilden, sondern muss sie mit der Nahrung aufnehmen. Es gibt verschiedene Arten von Omega-3-Fettsäuren, aus dem Pflanzenreich (Leinöl, Walnüsse) sowie aus marinen Quellen (Fisch, Algen).

Vorwiegend die langkettigen Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) aus Algen und Wild-Fisch haben unglaubliche Wirkungen im Körper. Leider liefert die westliche Ernährung relativ kleine Mengen von marinen Omega-3-Fettsäuren und dafür große Mengen an Omega-6-Fettsäuren. Ein Ungleichgewicht von Omega-6-Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren ist ein wesentlicher Faktor bei der Entstehung von lebensstilbedingten Gesundheitsproblemen. Zu viel Omega-6 begünstigt nämlich chronische Entzündungen im Körper. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt ein Omega-6/Omega-3-Fettsäure-Verhältnis von unter 4:1. Ein Verhältnis unter 3:1 ist anzustreben.

Im Anschluss habe ich die wichtigsten Wirkungen von Omega-3 Fettsäuren auf gängige „Zvilisationserkrankungen“ jeweils kurz beschrieben:

Omega-3 Fettsäuren gegen chronische und akute Entzündungen

Morbus Crohn, Rheumatische Arthritis, Multiple Sklerose, …

Chronische Entzündungen stellen eine große Belastung für den Organismus dar und äußern sich sehr vielfältig. Egal welcher Bereich des Körpers von Entzündungen betroffen ist, das Immunsystem wird dabei durchgehend gefordert und im schlimmsten Fall kann es zu einer Autoimmunerkrankung bis hin zu Krebs kommen.

Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA spielen bei der Vorbeugung und Heilung von Entzündungen eine wichtige Rolle. Die Bildung von entzündungsfördernden Substanzen wird durch Omega 3 reduziert und diese entzündungshemmende Wirkung reduziert Schmerzen und fördert die Gelenksbeweglichkeit. Bei Morbus Crohn können Omega 3 Fettsäuren beispielsweise die Rückfallquote reduzieren. Bei Multiple Sklerose können die Symptome der Krankheit gelindert werden. Omega 3 Fettsäuren vermindern Hautentzündungen, Rötungen und Schuppenbildung bei Schuppenflechte. Generell sind Omega 3 Fettsäuren wirksam gegen trockene Haut, Ekzeme und trockenes, brüchiges Haar.

Die Bedeutung von Omega-3 Fettsäuren für ihre Herzgesundheit

Die positive Wirkung von EPA und DHA auf das Herz und die Blutgefäße ist vielseitig. Omega-3-Fettsäuren tragen dazu bei erhöhte Blutfettwerte und einen hohen Blutdruck zu senken, indem sie LDL-Cholesterintransporter senken und HDL erhöhen.  Außerdem helfen sie auch bei der Regulation des Blutzuckerspiegels und verbessern die Fließeigenschaften des Blutes. Zudem haben sie eine entzündungshemmende Wirkung.

Bei einer entsprechenden Einnahme von EPA und DHA sinkt sogar das Sterberisiko nach Herzinfarkten. Wichtig ist, dass die Supplementierung dem Körpergewicht angepasst ist, nur so können die Fettsäuren dazu beitragen, das Herz-Kreislauf-System zu schützen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen!

Omega-3 Fettsäuren gegen Depression

Depressionen sind weit verbreitet und unterliegen vielfältigen Einflussfaktoren. Durchschnittlich erleidet jeder achte Mensch einmal im Leben eine Depression. Viele Untersuchungen weisen darauf hin, dass Depressionen häufig mit einem erniedrigten Omega-3-Spiegel im Blut einhergehen. In Ländern, in denen häufig Wildfisch gegessen wird, treten Depressionen überdies seltener auf. Begründet ist dieser Zusammenhang damit, dass die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA wichtig für einen gesunden Gehirnstoffwechsel sind. Sie fördern die Bildung der wichtigen Botenstoffe in unserem Nervensystem.

Die Supplementierung mit Omega-3-Präparaten bei Depressionen stellt daher eine natürliche Alternative oder  Ergänzung bei der üblichen Behandlung mit Psychopharmaka dar. Darüber hinaus unterstützen die Omega-3-Fettsäuren auch, indem sie den Schlaf fördern und chronische Entzündungen senken, welche ebenfalls eine große Belastung für den Organismus darstellen.

Die Bedeutung von Omega-3 Fettsäuren für die Augen

Eine ausreichende Zufuhr der Fettsäuren EPA und DHA stellt einen ausschlaggebenden Faktor für die Erhaltung und Verbesserung der Sehkraft dar.

Diese speziellen Omega-3-Fettsäuren beeinflussen die Gerinnungsfähigkeit des Blutes und haben eine günstige Wirkung auf die weißen Blutkörperchen sowie die Flexibilität von Zellmembranen. Sie können in die Membranen der Zellen eingebaut werden, wodurch diese elastisch bleiben. Dieser Vorgang ist für die Erhaltung der Sehkraft und zur Stabilisierung bei Augenerkrankungen wichtig.

Als Nährstoff können EPA und DHA einerseits vorbeugend wirken und haben andererseits durch ihre entzündungshemmende Wirkung bei bereits bestehenden Krankheitsbildern wie Nachtblindheit, trockenem Auge und der altersabhängigen Makuladegeneration eine nachgewiesene positive therapeutische Bedeutung. Das ist vor allem für Betroffene der  trockenen Makuladegeneration eine Sensation. Diese Erkrankung wird häufig durch chronische Entzündungen ausgelöst und Betroffene dieser Augenerkrankung verlieren dabei nach und nach ihr Augenlicht. Der Schulmedizin ist es bislang nicht gelungen diesen Prozess erfolgreich zu stoppen oder wieder rückgängig zu machen. Vor einigen Jahren schafften es Forscher allein durch die Gabe von Omega-3-Präparaten, die immer weiter fortschreitende Erblindung im Rahmen der trockenen Makuladegeneration nicht nur zu stoppen, sondern die Sehfähigkeit sogar wieder zu verbessern.

Omega-3 Fettsäuren zur Prävention von Demenz und gegen vorzeitige Alterung

Demenzerkrankungen verbreiten sich in den vergangenen Jahren immer stärker und dabei beeinträchtigen sie nicht nur das Leben der Betroffenen.  Forscher haben herausgefunden, dass eine gute Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA dabei hilft, vor Demenzerkrankungen zu schützen.

Omega-3-Fettsäuren haben einen positiven Einfluss auf die Erbinformationen in unseren Zellen. Sie verlangsamen die Verkürzung der sogenannten Telomere. Dabei handelt es sich um Schutzkappen der Zellen, deren Länge als eines der wichtigsten Hauptkriterien für unser biologisches Alter darstellt. Bei jeder Zellteilung büßen die Telomere einen Teil ihrer Länge ein. Wenn diese schließlich zu kurz sind, ist keine weitere Zellteilung mehr möglich und die Zellen sterben ab. Dieser Vorgang ist nicht nur für den Alterungsprozess ausschlaggebend, sondern stellt vermutlich auch eine Ursache für die Entstehung von Demenzerkrankungen dar. Omega-3-Fettsäuren haben eine schützende Wirkung auf die Telomere und können die bei der Zellteilung entstehende Verkürzung verlangsamen. Dadurch können Omega-3-Fettsäuren einer vorzeitigen Alterung entgegenwirken und das Risiko einer Demenz verringern. Nebenbei können Omega-3-Fettsäuren auch helfen die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns verbessern.

Omega-3 Fettsäuren für eine gesunde Entwicklung des Embryos in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft und Stillzeit ist eine Einnahme von Omega-3-Nahrungsergänzungen besonders sinnvoll. Die Fettsäuren EPA und DHA fördern die gesunde Entwicklung des Kindes, insbesondere des Gehirns und Nervensystems. Sie schützen den Embryo außerdem vor einem Eisenmangel, wodurch eine richtige Blutbildung gewährleistest ist.

Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft und Stillzeit Omega-3-Supplemente einnahmen, sind laut Studien sowohl motorisch als auch geistig und kognitiv deutlich besser entwickelt. Experten führen die bessere Entwicklung auf die unzähligen Stoffwechselvorgänge im Gehirn und Nervensystem zurück, wo Omega-3-Fettsäuren beteiligt sind.  Auch das Risiko einer Frühgeburt soll durch eine ausreichende Omega-3-Versorgung gemindert werden. Neben dem positiven Einfluss auf das Kind, entfaltet sich die Wirkung auch bei der Mutter. Omega 3 Fettsäuren können einen erhöhten Blutdruck moderat senken, reduzieren das Risiko einer Wochenbettdepression bei Schwangeren und die Insulinresistenz und senken somit das Risiko für Diabetes.

Dies ist nur einige Wirkungen von Omega-3 in detaillierter Beschreibung – hier noch einige Beispiele im Überblick:

  • Übergewicht: Omega 3 Fettsäuren hemmen Enzyme, die für die Fettbildung verantwortlich sind.
  • Allergien: Omega 3 Fettsäuren reduzieren allergische Reaktionen.
  • Asthma: Omega 3 Fettsäuren reduzieren chronische Entzündungen der Atemwege, die bei Asthma typisch sind.
  • Hoher Blutdruck: Omega 3 Fettsäuren können einen erhöhten Blutdruck moderat senken.
  • Depression: Omega 3 Fettsäuren können depressive Symptome reduzieren. Das Risiko einer Wochenbettdepression bei Schwangeren sinkt durch Omega 3 Fettsäuren.
  • Diabetes mellitus: Omega 3 Fettsäuren reduzieren die Insulinresistenz und senken somit das Risiko für Diabetes.
  • Fertilitäts-Störungen beim Mann: Omega 3 Fettsäuren können die Spermienzahl, ihre Beweglichkeit und Morphologie verbessern.
  • Haut und Haare: Omega 3 Fettsäuren sind wirksam gegen trockene Haut, Ekzeme und trockenes, brüchiges Haar.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Omega 3 Fettsäuren können die Mortalität gegenüber Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall) reduzieren. Omega 3 Fettsäuren können Triglyceride im Blut reduzieren. Sie erhöhen den „guten“ HDL-Transporter von Cholesterin. Omega 3 Fettsäuren haben zusätzlich eine antithrombotische Wirkung und beeinflussen Herzrhythmusstörungen günstig.
  • Krebs: Omega 3 Fettsäuren können das Körpergewicht bei Krebspatienten stabilisieren, was der gefährlichen Tumorkachexie entgegenwirkt.
  • Migräne: Omega 3 Fettsäuren können die Häufigkeit und Intensität von Migräneanfällen reduzieren.
  • Morbus Crohn: Omega 3 Fettsäuren können die Rückfallquote reduzieren.
  • Multiple Sklerose: Omega 3 Fettsäuren können die Symptome der Krankheit lindern.
    Quelle: Burgerstein: Handbuch Nährstoffe, TRIAS Verlag
  • Rheumatische Arthritis und Gelenks-Entzündungen: Die Bildung von entzündungsfördernden Substanzen wird durch Omega 3 Fettsäuren reduziert. Diese entzündungshemmende Wirkung reduziert Schmerzen und fördert Gelenksbeweglichkeit.
  • Schuppenflechte und Neurodermitis: Omega 3 Fettsäuren vermindern Hautentzündungen, Rötungen und Schuppenbildung.

ACHTUNG!! Nicht jedes Präparat hält was es verspricht!

Folgende Probleme gibt es bei den üblichen Omega 3-Kapseln

  • zu wenig Fettsäuren oder schlechte Qualität (v.a. bei günstigen Produkten aus Supermärkten)
  • Omega 3, aber kein EPA/DHA (Leinöl-Kapseln)
  • Omega 3, aber zu wenig EPA/DHA (Standardprodukte)
  • Genug EPA/DHA, aber zu geringe Dosierung (hochpreisige Standardprodukte)
  • Bereits oxidierte Fettsäuren (aufstoßen des Fischgeschmacks)
  • Genug EPA/DHA, aber schlechter Schutz vor Oxidation (nur Vitamin E bzw. Tocopherole) (hochpreisige Standardprodukte)

DARUM ZINZINO!

  • genug Fettsäuren in höchster Qualität
  • Genug EPA/DHA, Dosierung aufs Körpergewicht abgestimmt
  • EPA Überschuss und daher auch neurologische und psychiatrische Wirkung!
  • Bester Schutz vor Oxidation durch Vitamin E in Kombination mit Antioxidantien in Form von sekundären Pflanzenstoffen (Polyphenole aus Olivenöl unreifer Oliven)
  • Guter Geschmack, der sich auch mit Mahlzeiten kombinieren lässt
  • Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkung

Ob man einen Mangel an diesen wichtigen Omega 3 Fettsäuren hat, lässt sich ganz einfach mit einem Trockenbluttest eigenständig überprüfen: https://tryzinzino.com/2004709636/DE/German/

 

Fallbeispiele aus der Praxis:

1. Fallbeispiel:

Eine junge Frau hatte unter chronischer Blasenentzündung und häufigen Infekten und Erkrankungen gelitten. Ihre Omega-6:3 Balance lag beim ersten Test bei 24:1! Nach nur 2,5 Monaten der Einnahme der ZinZino Balance Ölen, waren die Blasenentzündungen vollkommen verschwunden und sie war kein einziges Mal mehr krank. Nach 6 Monaten hatte die junge Frau ein Testergebnis von 3,7:1 und auch weiterhin keine Infekte und Entzündungen mehr.

2. Fallbeispiel:

Unter meinen Klienten habe ich schon extreme Werte der Dysbalance gesehen wie z.B. den Test dieser Klientin, die auch unter einer Vielzahl von Entzündungen im Körper gelitten hat – Blasenentzündungen, Bindehautentzündungen, Gelenksentzündungen und vieles mehr:

Omega 6 zu Omega 3 Balance

Schon nach drei Monaten der Einnahme der Öle haben sich die Entzündungen langsam beruhigt und es geht der Klientin wesentlich besser!

3. Fallbeispiel:

Folgende Nachricht hat mich erreicht:

„Vor ein paar Tagen habe ich das Ergebnis von meinem 2. Bluttest bekommen… Wow, ich bin begeistert. Unglaublich. Ich habe absichtlich nicht meine Ernährung verändert, weil ich wissen wollte, was das Öl wirklich kann…
Was hat sich bei mir die letzten Monate verändert?
Das letzte Jahr ging es mir ja ganz dreckig. Durch zu viel Stress, bin ich Anfang des Jahres in den Burn-Out geraten. Zu der Zeit ging gar nichts mehr. Ich war körperlich kaum in der Lage, mir etwas zum Essen zu kaufen, nach 10 min. gehen, haben meine Beine angefangen zu zittern und habe es mit Höchst-Anstrengung in den 2. Stock geschafft. Ich war nicht mehr aufnahmefähig, bei Unterhaltungen habe ich nichts mehr mitbekommen und war kaum in der Lage Gespräche zu führen. Mein Hirn war leer. Es hat alles kein Spaß mehr gemacht, war alles eine Herausforderung. Ärzte, Psychologen und Psychiater haben gemeint, dass ich nicht glauben brauche, die nächsten 10-12 Monate arbeiten zu gehen. Natürlich habe ich auch Antidepressivum verschrieben bekommen, die ich nach 3 Wochen aus dem Fenster geschmissen habe. Sie haben mich verändert, was ich nicht zulassen wollte. Dann habe ich angefangen das Balance-Öl zu nehmen, und dann auch das Viva. Das war für mich perfekt. Inzwischen fühle ich mich wieder richtig wohl, es macht wieder alles Spaß, gehe seit einiger Zeit wieder arbeiten… Außerdem hat sich noch einiges anderes verbessert. Bei meinem vorletzten Augenarzt-Besuch, (muss regelmäßig zur Kontrolle wegen grünem und grauem Star, erblich bedingt) hieß es noch, dass die Werte nicht so aufregend sind, und dass ich wahrscheinlich auch eine Brille benötige. Bei der letzten Kontrolle, waren alle meine Werte wieder in Ordnung und ich benötige keine Brille. Auch vom Star ist nichts zu erkennen.
Außerdem habe ich seit der Kindheit Pollen-Allergie mit allergischem Asthma. Habe alles versucht, Sensibilisieren, Akkupunktur, Medikamente, Nasenspray, Augentropfen, etc. Nichts hat geholfen. Dieses Jahr, während meiner Pollenzeit war ich auf Kur „im Grünem“, habe ich nicht einmal niesen müssen… Ich bin aber erst später, bei einem Gespräch mit einem Arzt, drauf gekommen, dass das Öl der Grund sein muss… 🙂
Alles in allem, geht es mir wieder richtig gut… 🙂
Danke Zinzino!“

 

4. Fallbeispiel

Eine Klientin höheren Alters mit Brustkrebs, Diabetes, Bluthochdruck und wesentlich zu hohem Cholesterins, hat es nach nur etwa zwei Monaten geschafft, dass sich sowohl der Zucker, der Blutdruck als auch das Cholesterin normalisiert hat und sie sogar die Chemo stoppen konnte, weil die Tumormarker so gut ausgesehen haben.

Anfangstest

 

Test nach 4 Monaten
5. Fallbeispiel

Zu guter letzt kann ich auch meine eigene Geschichte erzählen: Ich hatte in meiner Jugend viel Sport betrieben, bei dem ich mir mein Knie mehrfach schwerwiegend verletzt habe. Daher wurden in diesem Knie auch Operationen notwendig, die schließlich zu einer kompletten Entfernung des Meniskus und einer kompletten Bänderplastik geführt haben, da alle Bänder gerissen waren. Viele Jahre hatte ich mit dem Knie kaum Probleme, doch in den letzten Jahren konnte ich meinem Knie schon kaum mehr Belastungen zumuten, da es zu großen Schmerzen und einem dauerhaften Erguss geführt hat. Ich hatte einen Anfangswert von 9,4 : 1 im ZinZino Balance Test und nach ca. 2 Monaten der Einnahme des ZinZino Balance Öles waren die Schmerzen und der Erguss verschwunden. Ich kann heute wieder jede Radtour, Skitour oder Bergtour bewältigen ohne Schmerz!!!

 

Ich könnte noch viele weitere Fallbeispiele anführen, doch das würde den Rahmen sprengen. Insgesamt kann ich bereits von über 200 Kunden berichten dass sich ihr Leben durch die Einnahme von Omega-3 wesentlich verbessert hat.

Wenn auch Sie ihren Wert wissen wollen, kontaktieren sie mich!

Bitte folgen Sie mir!
Wundermittel Omega-3

2 Gedanken zu „Wundermittel Omega-3

  • 7. Dezember 2018 um 19:35
    Permalink

    Lieber Sascha, was ist der Unterschied zum Öl von Ecology? Danke für die Antwort

    Antworten
    • 8. Dezember 2018 um 7:40
      Permalink

      Liebe Gabriela!
      Das Öl von EQ hat in etwa eine Zusammenstellung von 40% EPA und 60% DHA Fettsäuren. Bei Studien zur neurologischen und psychiatrischen Wirkungen von Omega-3 hat sich jedoch gezeigt, dass es die EPA Fettsäure besonders braucht und zu hohe DHA-Level die Wirkung sogar stören. Daher sollte ein gutes Omega-3 Produkt für diesen Zweck ca. 2/3 EPA und max. 1/3 DHA Fettsäuren enthalten um auch bei Depressionen, Ängsten, Burnout, Parkinson, Multipler Sklerose, Demenz, Alzheimer usw. wirksam zu sein. Das ist bei Zinzino gegeben und daher war für mich die Entscheidung für Zinzino klar.
      Liebe Grüße
      Sascha

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.